Diese Website benutzt Cookies. Durch die Nutzung unserer Website, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Die Homöopathie

Die Homöopathie ist eine bereits über 200 Jahre alte Therapieform und wurde von dem Arzt Samuel Hahnemann (1755-1843) entdeckt, erforscht und angewandt.
Die Wissenschaft der Homöopathie beruht auf wesentlichen Grundsätzen, der Wichtigste lautet: „Similia similibus curentur.“ → „Ähnliches mit Ähnlichem“ heilen.
Das bedeutet im Klartext, dass ein homöopathisches Mittel bei der Verabreichung am gesunden Menschen, die Symptome auslöst, welche sie beim kranken Patienten heilen möge. Diese Erkenntnis erlangte Samuel Hahnemann nach einem Selbstversuch 1790.
Auf Grund von Unklarheiten über die Wirkungsweise von Chinarinde machte er den Selbstversuch. Zu seinem Erstaunen löste bei ihm die Chinarinde alle Symptome aus, die dem Malariafieber sehr ähnlich sind. Die Chinarinde wurde bei Malaria eingesetzt und heilte diese. Von nun an forschte er mit Erfolg an vielen homöopathischen Mitteln. Das Prinzip: „Similia similibus curentur“ war geboren.

Die homöopathischen Mittel setzen einen Reiz, um die gestörte Lebenskraft (wie Hahnemann es nannte) wieder ins Lot zu bringen und eine Umstimmung zur Selbstheilung anzuregen.
Zu Beginn einer homöopathischen Behandlung steht ein ausführliches Anamnesegespräch, welches besonders bei chronischen Erkrankungen gut 2 Stunden
dauern kann. In diesem werden alle akuten und chronischen Beschwerden, Vorerkrankungen, Lebensumstände, Erlebnisse und auch die Familienanamnese aufgenommen, damit ein ganzheitliches Therapiekonzept entstehen kann und die gestörte Lebenskraft ins Lot gebracht wird.

homoepahtie

Für weitere Fragen stehe ich Ihnen gern jederzeit zur Verfügung!

Kosten:
Erstanamnese: 110 Euro / ca. 120 Minuten Anamnesegespräch
Ausarbeitung des Falls
Repertorisation eines homöopathischen Mittels

Folgegespräch: 30 Euro / 30 Minuten incl. Repertorisation eines homöopathischen Mittels